Die Oldies Night am Donnerstag Abend beim Bezirksmusikfest Egg im Jahr 2002

25.5.2016

Heuer im Juli steigt ja wieder ein großes Musikfest in der Gemeinde Egg. Im Jahr 2002 war die Größe des Festzeltes bereits imposant. Als ich damals am Donnerstag Abend mit Freunden gegen 19:30 Uhr auf dem Pfister eintrudelte, war das Zelt bereits gut gefüllt. Anlass waren die legendären Tanzkapellen von längst vergangener Zeit, die mich bewogen haben, das Fest zu besuchen. Die teilnehmenden Kapellen fanden alle gleichzeitig auf der Bühne Platz. Deshalb gab es zwischen den Wechseln kaum Pausen und die Stimmung war gigantisch.  Es waren natürlich die Besten der Besten auf der Bühne. Die Rogledis, Die Trocaderos, Die Tornados und die 4 Roulettis. Moderiert wurde der Abend von Heinz Wendel, seinesgleichen Schlagzeuger der Rogledis und der Trocaderos.

 

Der Abend wurde eröffnet von den Rogledis mit Sepp Moosbrugger an der Gitarre, Johnny Moosbrugger am Bass, Heinz Wendel an den Drums und Special Guest Hubert Franz am Keyboard. Als Eröffnungstitel wurde Susi Rock von Peter Kraus gewählt. Die Menge war sofort mitgerissen und es zuckte schon in allen Gliedern.

 

Danach folgten die Trocaderos in Original Besetzung mit Hugo Rogginer an der Gitarre, Johnny Moosbrugger am Bass, Harry Lechner am Keyboard und Heinz Wendel an den Drums. Gespielt wurde der Titel La Paloma von der George Baker Selection.

 

Die Tornados aus Rankweil folgten mit dem Titel Some Girls von Racey. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die Tanzfläche gut besucht. Angela Hammerer aus Großdorf und ihr Schmidtchen Schleicher Max aus der Schweiz legten eine kesse Sohle aufs Parkett.

 

Ein absolutes Highlight war der Auftritt der legendären Roulettis aus Dornbirn. Die Träger des blauen Bandes ließen es noch einmal richtig krachen. Sie spielten in Original Bestzung mit Bruno Pinter am Bass, Willi Höfler an der Gitarre, Seppl Dernovsek am Keyboard und Max Meusburger an den Drums.

Der Titel Hello Lady von The Hubbubs ließ die Menge toben.

 

 

Die Lokalmatadoren aus Egg, die Rogledis, spielten sich in einen wahren Rausch. Mit Whisky-a-go-go von den Black Devils und dem berühmten St. Tropez Twist von Peppino die Capri wurden zwei weitere Rogledis Klassiker gespielt. Man beachte den gekonnten Hüftschwung von Keyboarder Hubert Franz.

 

Je später der Abend umso heißer der Sound. Mit Wooly Bully von Sam the Sham erreichte der Abend mit den Rogeldis einen neuen Höhepunkt.

 

Danach gings ab ins Barzelt. Arthur Heidegger und Norbert Meusburger aus Egg waren in den 70er Jahren die legendären Disco Boys. Es wurde sehr spät in diesem Zelt und in dieser Nacht. Ich freue mich, dass ich meinen Blog Freunden wieder ein Stück Bregenzerwälder Musik Geschichte zeigen kann.

 

 

 

 

 

Please reload

Aktuelle Postings

Der Tourismus am Bödele

19.09.2019

1/10
Please reload

Neuere Postings
Please reload

Suchen nach Tags